Juni 22, 2015

Tagesgericht: gegrillte Ananans, vegan

Da lag sie nun, die Ananas. Im Kühlschrank. Richtig reif. Musste weg. 
So roh und frisch vertrage ich Ananas leider nicht. Das ziept an den Zähnen und fühlt sich Magen komisch an. 
Also habe ich kurzerhand unsere Gusseiserne Grillpfanne herausgeholt. 
Das Obst geschält und in dicke Scheiben geschnitten. Dann Öl in die Pfanne und die Scheiben laaaangsam vor sich hin grillen lassen. 
Der Trick ist, dass der Saft der Ananas karamellisieren muss, das braucht keine volle Pulle Hitze, sonst brennt es nur an. Also schön gemächlich grillen lassen. 
Schön von beiden Seiten. Das Warten lohnt sich!!!
Veganes kann soooo lecker sein. Und einfach... 



perfekt karamellisiert 

Mahlzeit!

Kommentare:

  1. Mmmmm Lecker.....das erinnert mich daran ich koennte mal wieder Toast Hawaii machen :) Liebe Gruesse Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber: sabber *g*

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen, auch für einen Kommentar.