Mai 14, 2014

Schiff ahoi! Schiffskurzreise auf der Ostsee

So eine Kurzreise ist eine tolle Auszeit.
Vergessen der Alltag an Bord eines Schiffes mit vier Mahlzeiten pro Tag und dem Blick auf schöne interessante Städte und die Weite der See.



Uns führte die Reise nach Kopenhagen und Göteborg. Und ich führte meine Ankertasche fünf Tage lang aus auf dem Schiff. Sie war ein praktischer Begleiter.
Ich reiste mit den Kinder und meiner 86jährigen Oma. Da meine Oma zwar rüstig ist, aber eben auch 86, haben wir das Tempo natürlich ihrer
körperlichen Verfassung angepasst. Wir sind es ruhig angegangen. Somit bleibt noch viel zu sehen in Kopenhagen. Aber das Schloss und ein paar andere Highlights haben wir dann doch geschafft.
Mein Fazit zu Kopenhagen: Sehenswert, auch mit zwei Kindern. Jedoch ist der Legoladen weitaus gefährlicher für Eltern, als der Micky Maus Laden, meine ich. Ich ziehe den Schluss für mich allein schon aus dem Unterschied in der Grösse der Tüten, mit denen ich das jeweilige Verkaufsgeschäft verließ... Kind A ließ sich dann auf den Handel ein, er bekäme seinen Karton zum Geburtstag - na immerhin. Und die Ankertasche ist nur auf dem Schiff toll. In Kopenhagen sah ich viele tolle Läden mit sehr tollen Designerwaren. Ich kam mir plötzlich ziemlich doof vor mit meiner Tasche. In einem Laden konnte ich dann nicht widerstehen und habe eine sehr schicke Lampe gekauft. Auch der Vorteil bei einer Reise auf der Ostsee: Man muss nicht fliegen und somit nicht auf die Grösse der Koffer und des Gepäcks achten.


Da sich dann der Gesundheitszustand meiner Oma innerhalb von Stunden rapide verschlechterte, weil sie zu wenig trank, mussten wir unseren Ausflug nach Göteborg leider absagen. Sie war nicht mehr in der Lage ohne Hilfe zu stehen oder zu gehen, war verwirrt und zum Teil desorientiert. Und gestürzt ist sie in der Nacht auch. Während sie auf der  Krankenstation lag und eine Infusion bekam, nutzten wir die Zeit für einen Landgang in Schweden an der Ostsee, der den Kindern sehr gefallen hat. Es gab Steine zum Beklettern, Moos, Blumen, einen Leuchtturm und einen kleinen Hafen in dem Entenküken schwammen. Da war keiner mehr traurig, dass wir Göteborg keinen Besuch abstatten konnten. So bleibt noch etwas für die nächste Reise.





Am Ende war es eine schöne Auszeit und ich konnte ausgiebig und intensiv Zeit mit meinen Kindern verbringen. Wir spielten, badeten in beheizten Pools, tranken Cocktails ;-) und schauten uns Shows und den Grand Prix im Theater an. Wir haben lecker gegessen, und die Kinder fanden es toll, zum Buffett zu gehen und sich etwas aussuchen zu können, viele Sachen zu probieren, und das Kellner kamen um die Teller abzuräumen. 
Es gab jeden Tag Eis als Nachtisch und Nachmittags Kuchen. Es war toll...






Kommentare:

  1. Hach, ihr seid zu beneiden...mein letzter kopenhagenbesuch ist schon gefühlte 100 Jahre her. Ich hoffe, der Omi geht es inzwischen wieder gut und ihr könnt noch ein wenig von der schönen Zeit "zehren". Lg Mickey
    P.s. Mein annnnnkkkäääärstöffchen habe ich auch schon fleißig vernäht....

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, das hört sich toll an :) Wo habt ihr die Reise denn gebucht - und wo ging es los ? Lieben Gruß Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie schön eine Ostseekreuzfahrt! Ja kopenhagen ist eine tolle Stadt, hat mir auch immer sehr gefallen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. Ach das klingt schön...... ich wünsch dir daß ihr eure Erholung ein bisschen mit in den Alltag nehmen könnt !
    liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt nach einer tollen Reise! Ich hoffe, deiner Oma geht es wieder gut! Ach ja, Meer macht ohnehin immer glücklich, oder? ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen, auch für einen Kommentar.