Februar 19, 2014

mal nicht Hausfrau...

...sondern beruflich. Na nicht wirklich, schliesslich handelt es sich um meinen eigenen Fall.

Alles fing mit einem Mahnverfahren an. Das war nicht erfolgreich, so dass ich Ende letzten Jahres Klage erhoben habe. Meine erste eigene Klage. Und dabei auch eine schöne Übungssache. Denn da es sich um meinen Fall handelt, trifft jeder meiner Fehler auch nur mich.
Nachdem nun ein paar Schriftsätze hin und her gingen, und ich mir wahrlich Mühe gegeben habe, die der Beklagtenseite vernünftig auseinander zu nehmen, kam letzte Woche der Termin zur mündlichen Verhandlung.
Meine erste mündliche Verhandlung! Unmittelbar nach Öffnen des Briefes war ich seeeeehr aufgeregt. Inzwischen hat sich diese erste Aufregung gelegt und ich warte den noch offenen Schriftsatz der Beklagten ab und harre der Dinge die damit noch kommen. Meine Angst, einen Schussligkeitsfehler zu machen ist doch sehr gross, so dass ich zunächst in Erwägung zog, mir einen alten Studienkollegen, der inzwischen als Anwalt zugelassen ist, an die Seite zu holen. Und eigentlich ist das Quatsch. Weiss ich doch, wie es geht, und Erfahrung konnte ich auch genug sammeln.
Und wie toll wird das Gefühl sein, wenn ich meinen ersten Fall erfolgreich eintüten könnte...


Kommentare:

  1. Mensch da drücke ich dir die Daumen - das wäre doch ein toller Start ins Berufsleben !!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. einen kräftigen daumendrücker, na klar, ich drück beide daumen, auch von mir. du schaffst das! lg mickey

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen, auch für einen Kommentar.