Februar 04, 2014

12 Monate - 12 Kaffees. Januar.

Eine schöne Idee von Frau Morgenrosa, einmal im Monat ein Kaffee vorzustellen. Im Januar bot sich die Gelegenheit dazu:

Ich bin wieder da, und die liebe Müh hat Ferien. Das heißt: Kaaaffeeeeekränzcheeeeeeäään!
Etwas neues sollte es sein. Vorzugsweise vegan. Am Ende wurde es das vegetarische Cafe und Restaurant V am Lausitzer Platz.
Erst nachdem die M. ihr veganes Frühstück gegessen hatte und ich den gebackenen Kürbis auf Couscous, fiel mir ein, ich hätte Fotos machen sollen. Die leeren Teller waren nicht attraktiv, also ließ ich es.
Für ein Resümee reicht die Erinnerung dennoch noch.
Die Räumlichkeiten erinnerten ein wenig an Bahnhofshalle. Groß und kühl. Hier hat sich lange nichts getan, was wohl einen gewissen Kreuzberger Charme darstellen und versprühen soll. Wers mag...
Die vegetarische Karte war lang und darauf waren keine spannenden oder neues Gerichte zu finden. Ich meine, die übliche vegetarische Küche. Trotzdem klang beim Lesen vieles lecker.
Von zehn Frühstücksgerichten waren zwei vegan. Davon bestand eines lediglich aus den üblichen Brötchen mit Aufstrichen. Dass das auch besser geht wissen wir vom Cafe am Ufer in Kreuzberg.
Der Vegane Kaffee Latte war gut. Gefehlt haben mir Alternativen zur Sojamilch.
Mein gebackener Kürbis mit Couscous war lecker. Gut gewürzt kam er mit kleinem Salat und gefülltem Brot daher.
Kuchen gabs auch. Einer war vegan. Den probierten wir und haben ihn für gut befunden.
Das bezahlen nahm dann auch noch einmal mehr als üblich viel Zeit in Anspruch.

Alles in allem meine ich, es gibt bessere Alternativen einen Kaffee zu trinken, ob vegan oder nicht, und Kuchen zu essen oder zu frühstücken. Ich fand die Auswahl der Gerichte und Getränke waren nicht auf dem neueren Stand was vegetarisch/ vegane Küche angeht.
Wir werden dort wohl nicht noch mal einkehren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für das Lesen, auch für einen Kommentar.