September 05, 2012

MMM

Endlich Zeit für meine neue Lieblingshose.
Knickerbocker sind nicht nur bei Kind A beliebt.
Ursprünglich nähte ich hieraus eine lange Hose. Aber, Anfängerfehler, erst genäht - dann gewaschen. Die Hose war zu kurz. Also abgeschnitten, in Falten gelegt, fertig.
Der Webkarostoff leiert leider schnell aus, was an den Knien nicht bemerkt wird, dank des Schnittes, aber gegen das Runterrutschen mussten ein paar Gürtelschlaufen ran. Dafür reichte auch der Stoffrest noch.
Und beim Schliessen des Reissverschlusses bin ich immer wieder begeistert, wie gut mir der verdeckte Reissverschluss gelungen ist *freu*.



Alle anderen hübschen Damen sind hier zu bestaunen.

Kommentare:

  1. Das ist ja eine lustige Lösung! Und bestimmt alltagstauglich. Rote Tascheneingriffe? Nett!

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schick! Reißverschlüsse einnähen kann ich immer noch nicht. Bei mir gibts immer ein Bündchen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. coole hose!
    habe auch vor kurzem eine hose mit reißverschluß genäht obwohl ich schon angst davor hatte.

    lg katrin

    AntwortenLöschen
  4. Mag gerne wissen was das für ein Schnitt ist, mir gefällt die Hose nämlich auch sehr gut.

    Gruss
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe nochmal nach dem Schnitt geschaut. Es handelt sich um Burda Schnitt 4186.
    Es handelt sich um einen einfachen Schlaghosenschnitt. Ich habe kurz unter den Knien abgeschnitten, und jeweils zwei Falten gelegt und fixiert, dann umgenäht.
    Ich denke, mit einem einfachen Gummizug gehts aus, aber das gefällt mir nicht. Es wirkt anders.
    Hätte ich noch Stoff gehabt, hätte ich einen kleinen Bund als Abschluss gewählt. Das lässt es ein bisschen schicker aussehen.
    Der Schnitt an sich ist jedoch sehr einfach zu nähen. Auch mit Reissverschluss.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen, auch für einen Kommentar.