Juli 16, 2012

"Ist die Kette zu lang?"


Entsprungen aus der Vorfreude auf die nächsten Wochen: Urlaub. Ich bin froh darüber, dass ich nicht meine Impulsivität verloren habe, sondern diese sich lediglich anpasst. So fahre ich nicht allein in die Welt hinaus, sondern nehme meine Lieben einfach mit, wenn mich das Reisefieber packt. Und auch die Aussicht auf sechs Stunden Zugfahrt allein mit den zwei Bubn sehe ich dann mit den Augen des kleinen Grossen und freue mich auf dieses Abenteuer. 


Reisefieber. Ich bin mittendrin, es hat mich voll erwischt.
Nicht nur, dass Frankreich wieder ruft. Mehrmals noch in diesem Jahr. Nein, auch endlich haben Mdms. W. und ich es geschafft uns noch einen weiteren, jahrelang gehegten Traum zu erfüllen. Jucheissassa!
So rufen diverse Hauptstädte nach uns, und wir werden dieses Jahr den Rufen zweier Folge leisten. Mit leeren Koffern machen wir uns auf den Weg, um sie zu füllen. Und regionale Köstlichkeiten zu geniessen und in heimische Küchen zu importieren. Jihaa.
Ich bin glücklich darüber, dass ich zwar gebunden bin durch diesen Ring, jedoch weder ins Dunkel getrieben noch angekettet, so dass ein wundervoller Mensch mir diese Freiheiten lässt und gewährt und fördert.

"Was hälst du davon, nächstes Jahr im Herbst nicht nach Paris, sondern für eine Woche nach Bangkok zu fahren?"
"Sag einfach wann, ich bin dabei. Egal wohin!"




1 Kommentar:

  1. La Mühriam7/17/2012

    Jiiiiihhhaaaaaaa :-DDD auf in die Hauptstädte dieser Welt, derer viele ich noch nicht kenne *mit dem Zaunpfahl wink* ;o)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Lesen, auch für einen Kommentar.